Zum Inhalt springen
Home » Qualifizierungsverfahren

Qualifizierungsverfahren

Um was geht es?

Qualifizierungsverfahren mit Öffentlichkeitsbeteiligung
zum Vorhaben- und Erschließungsplan für das ehemalige Kronenbrot Areal an der Oranienstraße in Köln-Höhenberg.
Die Flächen des ehemaligen „Kronenbrotareals“ südlich der Olpener Straße zwischen Oranien-, Schul- und Regensburger Straße in Köln-Höhenberg, Stadtbezirk Kalk, sollen als urbanes Wohnquartier entwickelt werden.

Das Areal mit einer Gesamtfläche von ca. 1,8 ha befindet sich im Eigentum der BPD Immobilienentwicklung GmbH.

Beteiligung der Öffentlichkeit

Für das Vorhaben wird ein städtebauliches Qualifizierungsverfahren mit Beteiligung der Öffentlichkeit durchgeführt. Der Prozess der öffentlichen Beteiligung soll aktiv Interesse an dem Vorhaben wecken und Menschen aus dem Quartier motivieren, sich einzubringen.
Zum Start der Öffentlichkeitsbeteiligung wird am Samstag, 11. Juni 2022 vor Ort eine Auftaktveranstaltung stattfinden, zu der alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen sind. Bei thematischen Spaziergängen können das Plangebiet und seine Umgebung erkundet und die „Quartierstalente“ entdeckt werden. Es gibt Quartiersspaziergänge, Workshops für Kinder, Jugendliche und die verschiedenen erwachsenen Zielgruppen. Infostände zum weiteren Verfahren, zur Aufgabenstellung und mit den teilnehmenden Planungsteams dienen dem Kennenlernen und dem Gedanken- und Ideenaustausch.

5 Teams erstellen Entwürfe für das Wohnquartier

Das Qualifizierungsverfahren soll mit 5 eingeladenen Planungsteams durchgeführt werden. Aufgabe des Qualifizierungsverfahrens ist die Entwicklung eines städtebaulichen und freiraumplanerischen Konzepts, mit dem Ziel, ein belebtes städtisches Wohnquartier mit hoher Freiraumqualität zu verwirklichen. Es soll eine ausgewogene Mischung aus Geschosswohnungen im freifinanzierten und öffentlich geförderten Segment, eine Kindertageseinrichtung, Spiel-, Frei- und Grünflächen sowie dem Wohnen dienendem, nicht störendem Gewerbe entstehen.

Wie läuft so ein Verfahren?

Die zwei im Qualifizierungsverfahren vorgesehenen öffentlichen Werkstätten bieten größtmögliche Transparenz. Sie ermöglichen die Präsentationen der Arbeitsstände durch die Teams, Rückfragen der Bevölkerung, Beiträge und Anregungen seitens der Anwohner sowie parallel dazu eine digitale Kommunikation zu den Entwürfen im Austausch zwischen Öffentlichkeit und Teams.

Die erste öffentliche Planungswerkstatt mit einer Zwischenpräsentation der Ideen der fünf Teams wird voraussichtlich im Oktober 2022 stattfinden.

Nach einer weiteren Arbeitsphase werden die ausgearbeiteten Entwürfe im Dezember 2022, bei einem öffentlichen Abschluss, erneut vorgestellt.

Wie findet man den besten Entwurf?

Die Werkstätten werden von einer fachkundig besetzten Beurteilungskommission begleitet.

Am Ende des Prozesses wird die Beurteilungskommission den Entwurf bestimmen, der sich am besten für die weitere Planung und Umsetzung des Vorhabens eignet.

Alle Arbeiten und die Beteiligungsergebnisse werden öffentlich zugänglich dokumentiert. Eine Projektwebseite sowie Online-Umfragen ermöglichen den digitalen Zugang zum laufenden Beteiligungsverfahren und zu den Ergebnissen.

Die Ergebnisse des Qualifizierungsverfahrens mit Öffentlichkeitsbeteiligung werden die Grundlage für die weitere städtebauliche Planung und die Aufstellung des Vorhabenbezogenen Bebauungsplans bilden.